Die Butteri Maremmani

Die Butteri Maremmani sind die berittenen Hirten, die typisch für die Region der toskanischen Maremma sind. Sie reiten normalerweise auf dem maremmanischen Pferd, dem Maremmano, und tragen eine besondere Kleidung aus derben Stiefeln, Beinharnischen, Samtjacke und schwarzem Hut. Sie schützen sich mit einem großen Umhang, auch Pastràno genannt (der an den Poncho der Gauchos erinnert) gegen Regen. In der Hand halten sie die „Mazzarella“, ein Stab mit dem Ochsen und Pferde stimuliert werden.

In der Vergangenheit gab es zahlreiche Butteri, heute versuchen nur noch wenige die Traditionen und Geheimnisse dieses Handwerks zu wahren und weiterzugeben. Zwischen dem 19. Jahrhundert und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts überquerten die Butteri die unwegsamen und sumpfigen Gebiete der Maremma, um Ochsen und Pferde auf die Weide zu bringen. Dabei stellten sie sicher, dass keines der Tiere im dichten Gebüsch des Mittelmeerraumes verloren ging. Sie waren die Einzigen, die wussten, wie man in einem derart harten Gebiet, das ungastlich war, überlebt.

Heute gibt es Vereine zum Zweck der Förderung und Unterstützung des Buttero. Diese Vereine organisieren Pferdevorführungen für die Öffentlichkeit, auch in Gruppen, bei Wettkämpfen, beim Zähmen der Fohlen und bei der Kennzeichnung.

Kontaktieren Sie uns, um den aktualisierten Veranstaltungskalender zu den Butteri Maremmani sowie weitere Informationen zu öffentlichen Auftritten zu erhalten.

Tel. 0039 0564 24116 – E-Mail. info@fattoriasanlorenzo.it